Archiv für die Kategorie: Tipps und Tricks

Fotos selbst drucken mit Photoshop und dem richtigen Foto-Druckerzubehör

Mittwoch, 17. Oktober 2012
Kategorie: Tipps und Tricks

Für Freunde der klassischen Fotografie gibt es die verschiedensten Möglichkeiten die digital erstellen Fotos auszudrucken. Wer nur einen Ausdruck wünscht, kann den Chip in ein Entwicklungslabor geben. Wer hingegen mehr und sich die Bilder selber gestalten möchte, sollte sich ein Bildbearbeitungsprogramm zulegen.
Einen besonderen Namen hat sich hierbei Adobe gemacht, die schon lange auf dem Markt sind und ihre Anwendung den jeweils technischen Voraussetzungen anpasst. Mit dem Produkt Photoshop hat der Anwender die Möglichkeit, die eigenen Bilder in einfachen Schritten zu bearbeiten, zu verändern und später zu drucken.
Um alle Funktionen der Software zu nutzen, sollte sich der User mit dem Programm eingehender beschäftigen, denn dieses ist ein Profiprogramm aber auch für den Laien bedienbar, anschaulich wird das in unseren Videotutorials erklärt. Hierzu wird das gewünschte Bild in das Programm geladen. Als nächster Schritt ist die Größe, die je nach Wunsch geändert werden kann. Wichtig hierbei ist der Modus, in dem die Bearbeitung stattfinden sollte, daher sollten die zu bearbeiteten Fotos in den RGB-Modus konvertiert werden. Für das Verändern der Farben muss das Foto allerdings in den CMYK-Modus geschoben werden. Hier können die Farben genau abgestimmt werden, die Schärfe wird verändert, der Kontrast, die Helligkeit und der Hintergrund müssen miteinander harmonieren. Alle diese Funktionen sind einzeln aus dem Programm abzurufen. (more…)

 

Couponing: Rabattmarken, Gutscheine und Coupons

Sonntag, 19. Februar 2012
Kategorie: Tipps und Tricks

Im ursprünglichen Sinne stellt das Couponing ein Kommunikations- und Marketinginstrument dar, welches schon auf die Zeit der Rabattmarken in den frühen 50er Jahre zurückzuführen ist: Der Herausgeber von Coupons möchte einer bestimmten Gruppe eine Ermäßigung für seine Produkte geben, um diese bestimmte Gruppe als Kunden an sich zu binden. Heute hingegen wird der Begriff Couponing von vielen Menschen auch anders verstanden. Denn mit Couponing wird heute insbesondere auch die Tätigkeit bezeichnet, mit Coupons bares Geld zu sparen. In den Vereinigten Staaten ist diese intelligente Art des Sparens geradezu zu einem neuen Volkssport geworden. (more…)

 

Mit einem Handy Bundle günstig zu einem neuen Notebook

Dienstag, 17. November 2009
Kategorie: Tipps und Tricks

Wer heute ein neues Handy benötigt, der steht oft vor einer schweren Wahl, denn Handy-Angebote gibt es heute viele. Die Vielfältigkeit lässt einen oft überlegen, was man sich denn nun zulegen soll. Welches Netz soll man wählen, wie sieht es mit den Verträgen aus, was kostet der Tarif? Es gibt Prepaid-Angebote, Handys mit Vertrag und es gibt noch etwas ganz Besonderes – Handy Bundles. (more…)

 

Free SMS per Internet

Dienstag, 29. September 2009
Kategorie: Tipps und Tricks

Free SMS über das Internet versenden zu können, ist eine Möglichkeit, die heute die meisten Menschen kennen und auch sehr gerne nutzen. Früher waren es vor allem Jugendliche, die diese Möglichkeit zum Senden genutzt haben, doch inzwischen sind die Kunden dieser Dienste vom Alter her eigentlich sehr weit gestreut und es ist aus jedem Alter dort sicherlich mindestens ein Kunde gemeldet.
(more…)

 

5 Tipps wie man als Webdesigner mehr Aufträge bekommt

Freitag, 24. Oktober 2008
Kategorie: Tipps und Tricks

Viele Webdesigner haben das Problem, dass sie zu wenige Aufträge bekommen und so auch wenig Geld verdienen. Diese kleine Liste entspricht meinen Erfahrungen. Die Tipps garantieren keine Aufträge mir zumindest haben sie geholfen.

(more…)

 

11 Dinge die einem helfen, ein guter Webdesigner zu werden

Mittwoch, 15. Oktober 2008
Kategorie: Tipps und Tricks

Momentan sind ja Listen bei Bloggern sehr angesagt, deswegen schreibe ich nun auch eine. Da ich mich weder mit SEO noch mit Internet Marketing besonders gut auskenne, habe ich mich für das Thema „Wie werde ich ein guter Webdesigner?“ entschieden.

  • Bleibe am Balll
  • In zwei Wochen wird man kein guter Webdesigner. Man lernt im Laufe der Zeit und sammelt Erfahrungen die einen enorm weiterbringen.

  • Brainstorming
  • Bevor ich mit der Arbeit anfange schreibe ich mir erstmal auf, was mir zu dem zu bearbeitendem Thema einfällt. Wenn ich eine Website zum Thema Lifestyle gestalten soll, schreibe ich einfach Dinge wie zum Beispiel „Autos, Geld, Frauen, Klamotten..“ auf einen Zettel. Diese Stichworte verwende ich oftmals im Design als Stock Fotos..

  • Sei dankbar für positive sowie negative Kritik (wichtig)
  • Jeder fängt mal klein an, und anfangs macht man auch sehr viele Fehler. Durch Kritik von erfahreneren Leuten lernt man am meisten also sollte man für ehrliche und konstruktive Kritik sehr dankbar sein. Viele „Anfänger“ reagieren immer sehr gereizt auf Kritik, wass ich absolut nicht verstehen kann.

  • Zeige Lernbereitschaft
  • Als Webdesigner lernt man ständig dazu, weil es ständig neues zu lernen gibt. Du denkst, du bist gut genug und schaust dir keine Tutorials mehr an? So etwas ist dumm, denn man hat nie ausgelernt und es gibt immer etwas was man noch nicht kannn.

  • Lass dich inspirieren!
  • Inspiration kann man sich nicht nur im Internet holen. Wenn ihr mal spazieren geht, beobachtet einfach eure Umfeld und lasst es auf euch einwirken. Ein gutes Beispiel für diese Art von Inspiration sind die Jungs von „American Chopper“. Wenn sie zum Beispiel ein Bike zum Thema „Militär“ machen wollen, besuchen sie einen Militärstützpunkt und holen sich dort eine gehörige Portion an Inspiration (hey das reimt sich!).

  • Versetze dich in die Lage einer „dummen“ Person
  • Der Titel klingt zwar etwas provokant, aber er trifft es voll. Eine Navigation zum Beispiel darf zwar ruhig außergewöhnlich sein, aber sie sollte trotzdem „dummen tauglich“ sein. Was nutzt einem die schönste Website, wenn die User sich nicht auskennen weil sie zu überladen ist?

  • Testen, testen und nochmals testen…
  • Die fertige Website sollte in allen gängigen Browsern gut aussehen. Ein guter Webdesigner würde sich blamieren, wenn sein Portfolio zum Beispiel nicht richtig angezeigt wird im Internet Explorer.

  • Denke nicht dass du was besseres bist..
  • Es gibt viele Webdesigner die abgehoben wirken bzw. sind. Nur weil man einmal eine Website für ein großes Unternehmen erstellt hat ist man nicht automatisch „besser“ als die anderen. Jeder fängt mal klein an, und man sollte freundlich zu den Nachwuchs Webdesignern werden. Wer weiß, eventuell empfehlen sie dich ja irgendwann weiter und so bekommst du zusätzliche Aufträge.

  • Denke nicht (sofort) an Geld..
  • Im gewissen Foren werden oftmals Designs für sehr wenig Geld angeboten. Eigentlich nichts schlechtes, doch wenn man dann nachfragt wie lange sich der „Designer“ schon mit Webdesign beschäftigt hört man oftmals antworten wie „uuff, fast ganze 2 Monate!“. Falls man es nur auf das Geld abgesehen hat, und keinen Spaß am gestalten von Websiten hat, kann man den Mac/PC gleich an den Nagel hängen.

  • Entwickle einen eigenen Stil
  • Inspiration ist zwar gut, aber wenn man keinen eigenen Stil hat wird man sich nie von der Masse abheben und immer ein 0815-Webdesigner bleiben. „Kwaku“ und „Gnomdesign“ sind zwei sehr bekannte Webdesigner die durch ihren eigenen und außergewöhnlichen Stil bekannt wurden.

  • Der ultimative „Wie werde ich ein guter Webdesigner“-Tipp
  • Üben, üben, üben…

Habe ich was vergessen? Schreibe ein Kommentar!

 

2.1 Jailbreak – iPod Touch

Freitag, 12. September 2008
Kategorie: Tipps und Tricks

Ich habe mich ja recht lange mit dem 2.0 Jailbreak herumgeplagt, wie einige aus Twitter wissen. Gestern habe ich meinen iPod Touch aus die Version 2.1 upgedated, und einen Tag nach dem erscheinen gibt es schon einen Jailbreak für die 2.1er Version.

Das ganze gestaltet sich sehr einfach, eine Anleitung findet ihr bei Backshot. Ich hatte Probleme damit, auf das Filesystem des iPods zuzugreifen aber dazu habe ich ein YouTube Video gefunden welches mit letztendlich gezeigt hat wie es funktioniert.

 

dTunes steht zum Download bereit

Mittwoch, 10. September 2008
Kategorie: Tipps und Tricks

Ich als iPod Touch Besitzer, bin ständig auf der Suche nach neuen Applikationen, und ich muss sagen es gibt echt sehr viele gute! Jedem dürfte klar sein, dass einige davon illegal sind.

Eine neue Applikation welche sich jedoch in einer rechtlichen Grauzone befindet ist dTunes. Diese Applikation erlaubt es MP3-Files direkt über euer iPhone runter zu laden. DTunes ist also so etwas wie ein kostenloses iTunes. Bei der Installation wird das „Safari Download Plugin 2.0“ installiert. Dieses Plugin ermöglicht es euch Dateien über Safari auf iPhone runter zu laden..

Wie kommt man an die MP3s? Das Internet wird nach MP3-Dateien durchsucht, diese können dan runtergeladen werden.

Was Apple wohl zu dieser „Entwicklung“ sagt? Freuen werden Sie sich sicherlich nicht..

 

Die richtige Nische finden

Dienstag, 19. August 2008
Kategorie: Tipps und Tricks

Viele Webmaster versuchen eine Nische zu finden und damit Geld zu machen. Doch es gibt kaum einen Themenbereich, über den im Internet noch nicht berichtet wurde.

Falls man dann eine Nische gefunden hat die Erfolg verspricht scheitert das Projekt meistens an mangelndem Eigeninteresse. Man muss also bei der Suche bedenken, dass man sich mit diesem Thema für einen längeren Zeitraum auseinander setzen muss wenn man aus dem Projekt Profit schlagen will.

Einen sehr interessanten Artikel über die Suche nach richtigen Nischen habe ich bei Techdivision entdeckt, und möchte ihn euch natürlich nicht vorenthalten.

 

Simple Machines Forum – VBulletin Alternative?

Donnerstag, 14. August 2008

smf

Die meisten großen Boards laufen unter VBulletin, und genau deswegen dachte ich auch daran VBulletin für ein zukünftiges Projekt zu verwenden. Doch wieso nicht eine kostenlose Alternative benutzen für die jede Menge Modifikationen und Themes erhältlich sind?

Simple Machines Forum ist so eine kostenlose Alternative. SMF hat ein eigenes Templatesystem, einen einfachen Paketmanager und Dateianhänge sind auch kein Problem.

SEO für Simple Machines Forum

Wenn es um SEO für das VBulletin geht, ist VBSeo (kostenpflichtig) die ungeschlagene Nummer 1. Als Alternative gibt es dann noch Zoints SEO, welche aber nach Meinung diverser Forenbetreiber einige Bugs enthält und nicht vollkommen zuverlässlich ist. Für Simple Machines Forum gibt es eine kostenlose Lösung, und zwar SEO4SMF.

SEO4SMF bietet viele Möglichkeiten zB. kann man URLs an den Thread- bzw. Bordtitel abpassen, META Keywords einstellen, Descriptions und Profil URLs anpassen uvm.

Fazit

Für all die, die keinen Grund sehen viel Geld für etwas zu bezahlen, was man woanders (legal) kostenlos bekommen kann, bietet Simple Machines Forum eine sehr gute Alternative.